Mittwoch, 1. Juli 2009

Ein Wort mit "x"...

... dat war wohl nix mit dem "schönen Wochenende"

Anstatt auf das Kinderfest im Bochumer Stadtpark zu gehen, den "freien" Sonntag den meine Frau und ich gehabt hätten passierte dieses jenes welches:

Ca. 45min nachdem ich den letzten Artikel geschrieben hatte bekam ich einen Anruf von meiner Frau, der Simon habe sich den Arm gebrochen.
Ich also sofort Arbeit beendet und Richtung Kinderklinik gefahren.
Naja, nach 1 3/4 Stunde kam ich endlich an.
12km Stau auf der ersten Autobahn, dann nochmal 7 km auf der anderen...

Während der hinfahrt dachte man, na toll, arm gebrochen, ärgerlich ja aber ok Gips und dann nach Hause.

Pustekuchen...

Als ich den Arm sah wurde mir schon fast anders. Der kurze sah mich nur an und sagte in einem normalen Ton: " Papa schau mal mein Arm ist gebrochen..."
Der Arm sah aus wie ein "u"...
Die Röntgenaufname bestätigte unsere Vorahnung: Komplett durch

Also wurde er den gleichen Tag noch operiert.
Es sollten so eine Art "Drahtgeflechte" über die Knochen gezogen werden.
Gesagt, getan.
19:30 wurde er in den OP geschoben, der Arzt sagte nur das es maximal eine Stunde evtl 1,5 Stunden dauern würde.

Also fuhren meine Frau und ich fix nach Hause, paar Sachen holen für die nächsten Tage Aufenhalt im Krankenhaus.
Taschen ausgepackt und dann ab zum OP - warten angesagt.
Als wir gegen 22 Uhr immer noch nichts gehört hatten wurden wir langsam nervös... du starrst die ganze Zeit auf die OP Tür, wartest das sie aufgeht, im Hinterkopf max 1,5 Std. und nach 2,5 immer noch nichts gehört...
Gegen 22:45 durften wir endlich rein in den Aufwachraum.
Der Arzt sagte: Ein Knochen wunderbar geschient, den anderen konnte man nicht weil der Bruch komplizierter war als erwartet. Das "Drahtgeflecht" konnte nicht über den Knochen geschoben werden da der Bruch schräg war und ein bischen komplizierter.
Also entschied man sich, damit die OP nicht noch länger dauert, den Knochen so zu richten und mit dem Gips zu "stützen".
Dann kam er die Nacht auf die Intensiv, weil die OP recht lange gedauert hat, rein zur Vorsicht.
Samstag Mittag wurde er auf die normale Station verlegt.
Gestern wurden wir endlich entlassen...
Vier Tage bei den Temperaturen im Krankenhaus...hardcore.

Hochschwangere Frau, Sohnemann der vor Langeweile im Krankenhaus umkommt, schwüle Temperaturen und 3 Nächte pennst du auf einer Pritsche^^
Das war mein Wochenende...

Passt alles "perfekt"...
Sommer Sonne Sonnenschein und der kurze hat den ganzen Arm in Gips, nichts mit schwimmen gehen.
Höchststrafe für die ganze Familie...^^
Naja, was solls.
Das wird halt ein "spassiger Sommer" :-)

Kommentare:

  1. Ach du meine Güte, das hört sich ja wirklich nicht ganz so lustig an. Wie lange wird dasdenn nu wohl dauern bis der Arm wieder Gipsfrei sein kann!?

    Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen
  2. hey michaela,
    In einer Woche werden die Fäden gezogen und der gips soll in 4 wochen ab wenn alles gut verläuft.
    Aber ihm geht es schon verdammt gut...Bäume wollen erklommen werden...das Fahrrad will bewegt werden...usw usw ^^

    AntwortenLöschen